Streaming: Waldorf Frommer Rechtsanwälte mahnen Nutzer des Portals Popcorn Time ab

von Jan Gerth

Momentan sind Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte wegen der Nutzung des Streaming-Dienstes Popcorn Time , also dem Ansehen von einzelnen Folgen der Serien „Shameless“, „Homeland“, „Person of Interest“, „Modern Family“, „The Originals“, „Friends with better lives“, „Sleepy Hollow“, „Anger Management“, „Crazy Ones“ oder „Crossing Lines“ der Rechteanbieter Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH, Warner Bros. Entertainment GmbH, Tele München Fernseh GmbH + Co Produktionsgesellschaft, TANDEM COMMUNICATIONS GmbH, Studiocanal GmbHoder Universum Film GmbH im Umlauf.


Zwar hat der Europäische Gerichtshof mit Urteil vom 5. Juni 2014, Aktenzeichen: C‑360/13 entschieden, dass die Zwischenspeicherung von Inhalten im Browsercache erlaubt ist und nicht gegen das Urheberrecht verstößt und dies auch für das Streaming gilt, da beim Streaming lediglich eine flüchtige Kopie im Arbeitsspeicher entsteht, die gemäß § 44a UrhG keine Urheberrechtsverletzung darstellt.


Etwas anderes gilt aber eben für die Streaming-Portale wie eben Popcorn Time, für die die Ausnahmevorschrift des § 44a UrhG nicht gilt.


Popcorn Time bietet das nicht von § 44a UrhG gedeckte und damit illegale Streaming aktueller Serien und Filme über Bittorrent an. Bei der Nutzung von Popcorn Time wird der Stream vom Empfänger gleichzeitig angesehen und anderen zur Verfügung gestellt. Nutzer von Portalen wie Popcorn Time sehen sich einen vermeintlichen Stream an, laden diesen Film aber auch automatisch per Bittorrent hoch. Damit wird die Datei genauso geteilt wie beim klassischen Filesharing und damit liegt genauso eine Urheberrechtsverletzung vor, wie beim Filesharing ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK