Privacy by Design – die EU macht Ernst

von Daniela Windelband

Der Datenschutz läuft der technischen Entwicklung leider noch allzu oft hinterher. Beispiele hierfür sind z.B. Smart-TVs die Nutzerdaten an den Hersteller übertragen, Ladesäulen für Elektroautos, die beim Laden eine individuelle Kennung des Fahrzeugs an den Energiebetreiber übermitteln oder soziale Netzwerke, die eine Registrierung nur mit dem echten Namen zulassen.

Dieses Problem ist teilweise der Tatsache geschuldet, dass Entwickler und Forscher gar nicht vertraut sind mit datenschutzrechtlichen Vorgaben. Dem soll in der geplanten EU-Datenschutzgrundverordnung in Artikel 23 begegnet werden. Hier wird „Privacy by Design“ (PbD) gefordert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK