Schule – ein geschützter Raum? Nicht was den Datenschutz angeht!

von Daniela Windelband

Es waren einmal eine Kreidetafel und ein Lehrer der an der selbigen stand und den Kindern etwas erklärte. So sah Unterricht vor einigen Jahren tatsächlich noch aus. Heute jedoch haben längst digitale Lernmethoden Einzug in die Schulen gehalten und mit Ihnen auch die Risiken der Technik.

Es dürfte wohl kaum eine Schule mehr ohne Computer und Internetanschluss geben. Aus datenschutzrechtlicher Sicht wäre es wünschenswert, wenn sich dieses schnelle Wachstum im technischen Bereich auch in dem Wissen aller Beteiligten über einen verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien und der erhöhten Gefahr von Datenmissbrauch widerspiegeln würde.

E-Learning hat ein riesiges Potential, birgt aber wie fast alles im Leben auch Risiken. Es gibt immer zwei Seiten der gleichen Medaille. Beim E-Learning fallen massenhaft elektronische Daten an. Hier ist ein verantwortungsvoller Umgang mit diesen Daten wichtig. An erster Stelle sind sicherlich die Lehrer und Schüler aufgefordert sensibel zu sein und soweit wie möglich keine personalisierten Daten zu generieren. Warum wird an einem Beispiel deutlich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK