Mütterrente – und ihre Besteuerung

Renten zählen grundsätzlich zu den sonstigen Einkünften gemäß § 22 EStG. Das heißt aber nicht, dass alle Renten gleich besteuert werden. Vielmehr ist für Rentenempfänger die entscheidende Frage: Wie hoch ist der steuerpflichtige Anteil meiner Rente?

Steuerlich gesehen gibt es verschiedene Gruppen von Renten:

  • Renten, die nachgelagert besteuert werden (zum Beispiel die Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung). Der Besteuerungsanteil der Rente hängt hier vom Jahr des Rentenbeginns ab;
  • nur mit dem Ertragsanteil steuerpflichtige Renten (zum Beispiel Renten aus privaten Versicherungen oder Zusatzversorgungsrenten nach dem öffentlichen Dienst);
  • Renten, die in voller Höhe steuerpflichtig sind, soweit sie auf steuerfreien bzw. steuerlich geförderten Beiträgen beruhen (zum Beispiel Renten aus der betrieblichen Altersvorsorge oder eine Riester-Rente);
  • Renten, die in voller Höhe steuerfrei sind (zum Beispiel die Rente aus der gesetzlichen Unfallversicherung).

Fraglich war nun, wie die Mütterrente steuerlich zu behandeln ist. Diese Rente bezeichnet umgangssprachlich die Neuregelung der Rentenpunkte für Mütter, deren Kinder vor dem 1 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK