Abmahnung Supernatural für Warner Bros. durch Waldorf Frommer

von Philipp Obladen

Uns liegen mehrere Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer aus München vor. Auftraggeberin der Abmahnungen ist die Firma Warner Bros. Entertainment GmbH.

Abgemahnt werden Anschlussinhaber, die die TV-Serie Supernatural über Internettauschbörsen angeboten haben sollen. Uns liegen Abmahnungen für die Folgen „Ask Jeeves – TV-Folge“ sowie „Girls, Girls, Girls“ vor.

915,00 Euro für zwei Episoden??
Es wird zunächst die Abgabe einer Unterlassungserklärung gefordert. Ferner werden Vergleichsbeträge gefordert. Die Höhe der Vergleichsbeträge ist abhängig davon, wie viele Episoden abgemahnt wurden. Bei zwei Folgen werden insgesamt 915,00 Euro gefordert. Die Forderung setzt sich zusammen aus einem Schadenersatz in Höhe von 700,00 Euro sowie einem Aufwendungsersatz in Höhe von 215,00 Euro. Nach Erhalt einer urheberrechtlichen Abmahnung wegen Filesharing sollte man zunächst Ruhe bewahren. Keinesfalls sollte man vorschnell das beigefügte Angebot zum Abschluss eines Unterlassungsvertrages unterzeichnen. Dies dürfte nämlich ein Schuldeingeständnis darstellen. Vielmehr sollte man zusammen mit einem Rechtsanwalt eine sog. Modifizierte Unterlassungserklärung formulieren.

Modifizierte Unterlassungserklärung
Eine modifizierte Unterlassungserklärung stellt dabei kein Schuldeingeständnis dar, verhindert aber, dass etwaige Unterlassungsansprüche gerichtlich eingeklagt werden.

In einem Klageverfahren wegen Unterlassungsansprüchen besteht nämlich grundsätzlich ein Kostenrisiko von mehreren tausend Euro. Dies kann durch die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung verhindert werden. Leider kann man die Frage, ob die geforderten Kosten angemessen und zwingend zu zahlen sind, nicht pauschal beantworten. Allerdings dürfte ein Anspruch in vielen Fällen nicht bestehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK