Rezension Zivilrecht: HGB

von Dr. Benjamin Krenberger

Koller / Kindler / Roth / Morck, HGB, 8. Auflage, C.H. Beck 2015


Von Rechtsanwalt Florian Decker, Saarbrücken



Außer der Reihe der allseits bekannten, kleinformatigen, orangenen CH Beck-Kommentare, zu denen unter anderem auch der Thomas/Putzo (ZPO) oder auch der Klindt (ProdSG) zählen, legen Koller, Kindler, Roth und Morcknun ihren Kommentar zum Handelsgesetzbuch (HGB) in achter Auflage vor, das mit einem Redaktionsschluss Ende 2014 die seit der letzten Ausgabe erfolgten gesetzlichen Änderungen berücksichtigt. Unter anderem und insbesondere sind dies die durch das Kleinstkapitalgesellschaften-Bilanzrechtsänderungsgesetz, dass Seehandelsreformgesetz, das Gesetz zur Übertragung von Aufgaben im Bereich der freiwilligen Gerichtsbarkeit auf Notare, das AUFM- Umsetzungsgesetz sowie das CRD IV- Umsetzungsgesetz herbeigeführten Änderungen im Handelsrecht. Auch die seither ergangene Rechtsprechung wurde natürlich eingearbeitet.


Wie auch aus den bisherigen Auflagen des Werkes bekannt, liegt die Zielgruppe des Kommentars grundsätzlich bei allen Personen, die sich in Ausbildung oder Praxis mit dem Handelsrecht beschäftigen müssen. Das Werk verfügt aber auch über einen bilanzrechtlichen Teil der konkret Steuerberater und Wirtschaftsprüfer anspricht. Zusammen mit dem neu hinzugekommenen Kindler, setzt sich der Autorenkreis aus drei Universitätsprofessoren sowie mit Morck auch einem Wirtschaftsprüfer und Steuerberater zusammen. Kommentiert wird das gesamte Handelsgesetzbuch. Dabei gehen die Autoren in der für die Kommentare Reihe bekannten Façon vor. Es wird also zunächst der jeweils kommentierte Gesetzeswortlaut abgedruckt und ggf. unter Voranstellung eines kurzen Inhaltsverzeichnisses sodann in die Kommentierung übergegangen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK