TED – ein kleiner Blick zurück und Spekulationen für die Zukunft in 2015

von Peter Cornelius

Von Peter Cornelius | Zitierangaben: Vergabeblog.de vom 14/01/2015, Nr. 21178

446419-2014. Das war zum Veröffentlichungstag 2014 die höchste Dokument-Nummer vergangenen Jahres im Tenders Electronic Daily (kurz: TED). Gegenüber 443.079 Veröffentlichungen im Jahr 2013 (siehe Artikel des Autors, Vergabeblog.de vom 06/01/2014, Nr. 17861 ) eine Steigerung um weniger als 1 %!

Was wird die Zukunft bringen?

Für das kommende Jahr 2015 wird aufgrund der Umsetzungsfrist der neuen Richtlinie bis April 2016 nicht mit großen Änderungen zu rechnen sein. Spürbare Änderungen dürften aber für das Jahr 2016 zu erwarten sein. Veröffentlichungen von ausschreibenden Stellen sollen ab dann nur noch elektronisch an das Amt für Veröffentlichungen übermittelt werden – entweder durch Konzentrator-Stellen, die sogenannten e-Sender oder über elektronische Meldung durch Standardformulare, die sogenannten eNotices. Es steht zu vermuten, dass andere Übermittlungswege über eine Verordnung ausgeschlossen werden.

Wird dies Fehler minimieren?

Nicht ausgeschlossen. Die Standardformulare sollen in einer Phase II hinsichtlich der Eingabe von ausschreibenden Stellen auf Konsistenz geprüft werden. Die neuen Standardformulare, die auf der Grundlage der neuen Richtlinie bereits erarbeitet sind, sind offiziell noch nicht verfügbar sind.

Ob die neuen Standardformulare tatsächlich Fehler minimieren bleibt abzuwarten. Eine Überprüfung findet bisher jedenfalls nicht statt. Über die Standardformulare kann und soll praktisch jeder Ausschreibungsgegenstand zur Veröffentlichung gebracht werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK