Rezension Zivilrecht: Examenskurs BGB

von Dr. Benjamin Krenberger

Musielak / Hau, Examenskurs BGB, 3. Auflage, C.H. Beck 2014


Von stud. iur. Andreas Seidel, Göttingen



Der vorliegende Examenskurs, den Prof. em. Musielak nun unter Mitwirkung von Prof. Hau verfasst, gliedert sich in eine ganze Reihe von Möglichkeiten ein, sich auf das erste Staatsexamen vorzubereiten. So reiht sich der vorliegende Examenskurs in eine lange Reihe von Werken ein, von denen Medicus/Petersen, „Bürgerliches Recht“ und Plate, „Das gesamte examensrelevante Zivilrecht“ nur zwei der bekanntesten sind. Insofern muss sich der Musielak/Hau auch an den anderen Vorbereitungsmethoden messen lassen.


Auf den ersten Blick fällt auf, dass sich dieses Werk nicht als singuläres versteht, sondern vielmehr in Verbindung mit dem Grundkurs BGB aus der gleichen Feder (in der aktuellen 12. Auflage aus 2013). So wird – neben weiteren Verweisen auf andere Literatur im Fußnotenapparat – im Fließtext auf nahezu jeder Seite zum Teil mehrfach auf den Grundkurs BGB verwiesen. Auf diese Weise sollen Dopplungen vermieden werden. Insofern kann zwar, bei nötigem Hintergrundwissen, auf den Grundkurs verzichtet werden, wenn jedoch auch eine Auffrischung des Basiswissens erforderlich ist, etwa weil die zivilrechtlichen Teile des Studiums verdrängt wurden oder weil man bisher Zivilrecht nur rudimentär gelernt hat, ist es fast unmöglich alleine mit dem Examenskurs die Grundzüge zu verstehen und das BGB in seiner Gänze zu durchdringen. Insofern ähnelt das vorliegende Werk dem Medicus/Petersenund steht Plate gegenüber. Daher kann aber auch die Befürchtung widerlegt werden, dass der Examenskurs von Musielak/Hau nahezu mit dem Grundkurs übereinstimmt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK