Je suis Charlie

von Clemens Pfitzer

Der Terroranschlag auf Charlie Hebdo in Paris am 07.01.2015 hat eine Welle der Solidarität in Frankreich und der ganzen Welt ausgelöst. Der furchtbare Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit der mehrere Menschen das Leben kostete, brachte tausende Menschen auf die Straße. Viele davon mit der Aussage “Je suis Charlie” (“Ich bin Charlie”). Hieraus wurde bereits kurz danach versucht Kapital zu schlagen und dies markenrechtlich zu vereinnahmen. Aber geht das?

Wie das französische Markenamt INPI am 13.01.2015 mitteilte, wurden bereits mehr als 50 Marken mit “Je suis Charlie” angemeldet. Auch in Benelux wurde bereits am 08.01.2015 eine “Je suis Charlie” Marke unter anderem für “Reinigungsmittel, Papier- und Drucksachen, Bekleidungsstücke, Spielwaren, Bier und Getränke und Werbung” angemeldet.

Das INPI verneint die Schutzfähigkeit dieser Markenanmeldungen wegen mangelnder Unterscheidungskraft und seiner bereits verbreiteten Nutzung in der Öffentlichkeit ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK