Anklage gegen (ehem.?) Chefarzt des Klinikum Bambergs

von Liz Collet

Im Fall des (ehemaligen?) Chefarztes des Klinikums Bamberg wurde von der Staatsanwaltschaft Bamberg Anklage erhoben.

So berichtet es der BR, der ihn als “ehemaligen” Chefarzt bezeichnet. Die StA Bamberg hat auf ihrer Website keine Informationen dazu als Pressemitteilung veröffentlicht.

Auf der Website des Klinikums ist über eine endgültige Beendigung der Tätigkeit des Chefarztes bislang nichts zu finden, im Übrigen auch seit der letzten Pressemitteilung seit 22.9.2014 keine weiteren updates zum Fall und legt in der Pressemitteilung vom 25.9.2014 vehement Wert auf Zurückweisung jeglicher Mitverantwortung an dem nach eigenen Angaben unbemerkt gebliebenem Handeln des beschuldigten Arztes.

Ansonsten fokussiert man die Pressemitteilungen des Klinikums ebenso wie den Menüpunkt “Aktuelles” ersichtlich bevorzugt auf “Erfolgsmeldungen” der Klinik und erfolgreiche Veranstaltungen.

Zur arbeitsrechtlichen Lage hatte das Klinikum bislang nur im August 2014 mitgeteilt, dass der Arzt freigestellt worden sei. Von einer Kündigung war dort und ist bislang weder in Pressemitteilungen der Klinik, noch sonst soweit ersichtlich die Rede (so bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Posts).

Eine solche berührt auch heikle Fragen der Unschuldsvermutung und Vorverurteilung und der Folgen strafrechtlicher Ermittlungen auf arbeitsrechtlichen Bestand von Verträgen Beschuldigter ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK