Rechtsschutz im Strafrecht

von Alexandra Braun

Eine Freundin bat mich gestern um Rat bei der Frage nach der besten Rechtsschutzversicherung. Puh. Schwierig. Da sie sehr umgänglich ist und keinen Ärger anzieht, wird sie eher keine Strafverfahren haben. Das ist auch gut so, denn in der Regel nutzt einem eine Rechtsschutzversicherung da gar nichts.

Warum, fragen Sie jetzt. Zumindest bei Vorsatztaten zahlt eine Rechtsschutzversicherung in aller Regel die Anwaltskosten nicht. Sprich, wenn Ihnen Betrug, Diebstahl, Drogenhandel oder ein anderes Delikt, welches nur vorsätzlich begangen werden kann, vorgeworfen wird, wird Ihr Versicherung die Eintrittspflicht mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ablehnen. Bank überfallen und vorher schnell eine Versicherung abschließen ist also sinnlos ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK