Islamische Beschneidungsfeier an einer der höchsten christlichen Feiertage unzulässig

Verwaltungsgericht Köln, Beschluss vom 13.01.2015 - 20 L 1916/14 Islamische Beschneidungsfeier an einer der höchsten christlichen Feiertage unzulässig Das Verwaltungsgericht Köln hat mit Beschluss eine Verfügung der Stadt Köln insoweit bestätigt, wonach am Karfreitag eine Beschneidungsfeier nicht stattfinden darf. Die Kammer hat darauf abgestellt, dass das Beschneidungsfest nicht aus religiösen Gründen gerade am Karfreitag gefeiert werden müsse. Der Sachverhalt

Der Antragsteller vermietet den "Eurosaal" in Köln, in dem Feiern für ein größeres Publikum veranstaltet werden können. Dazu gehören auch Beschneidungsfeierlichkeiten, die unter anderem Lesungen aus dem Koran, aber auch Gesang und Tanz sowie ein Festmahl beinhalten. Die Stadt hat diese Veranstaltung am Karfreitag untersagt.

Die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Köln (20 L 1916/14)

Das Verwaltungsgericht hat dies im Ergebnis aufgrund einer Interessenabwägung bestätigt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK