Gefällt mir nicht ...

von Philip Stühler Walter

Neulich war ich in einem Anhörungstermin beim Arbeitsgericht Köln zur Einsetzung einer Einigungsstelle. Das ist für sich genommen nichts besonderes und kommt vor.

Der Rechtsanwalt des Arbeitgebers lehnte allerdings den von mir ebenfalls beantragten Einigungsstellenvorsitzenden ab und benannte einen anderen möglichen Vorsitzenden. Die Frage, ob der das denn auch machen könne, wolle und würde, konnte der Kollege auf der Gegenseite nicht so recht abschließend beantworten. Was den von mir beantragten Vorsitzenden anging, so hatte die Vorsitzende Richterin noch am selben Morgen mit ihm telefoniert und er bestätigte ihr seine Bereitschaft zur Übernahme der Einigungsstelle. Hier zeigt sich mal wieder, wie sinnvoll es ist, mit dem gewünschten Einigungsstellenvorsitzenden im Vorfeld auch Kontakt aufzunehmen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK