Eigentumswohnungen in Mehrhausanlagen — Prüfung von Teilungserklärung und Gemeinschaftsordnung beim Bauträgervertrag

von Wilfried Recker

Die Eigen­tü­mer einer Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ge­mein­schaft ent­schei­den über die Ange­le­gen­hei­ten der Gemein­schaft grund­sätz­lich gemein­schaft­lich. Auch Ange­le­gen­hei­ten, die fak­tisch nur Teile der Gesamt­an­lage betref­fen, kön­nen ohne beson­dere Rege­lun­gen in Tei­lungs­er­klä­rung und Gemein­schafts­ord­nung nicht von den tat­säch­lich betrof­fe­nen Eigen­tü­mern allein, son­dern nur von allen Woh­nungs­ei­gen­tü­mern gemein­schaft­lich ent­schie­den wer­den. Bei gro­ßen, von Bau­trä­gern errich­te­ten Mehr­haus­an­la­gen wer­den des­halb in Tei­lungs­er­klä­rung und Gemein­schafts­ord­nung häu­fig für die ein­zel­nen Häu­ser der Gesamt­an­lage Son­der­re­ge­lun­gen ver­ein­bart ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK