Zum Online-Gerichthof

Antwort auf eine Anfrage über unsere Meinung zum Online-Gerichtshof *1):

Vielen Dank für die interessante Zuschrift. Ich halte diese Idee in der Tat für verfolgenswert und sicherlich die Zukunft der Justiz.

Wenn Sie einen Blick in die Zivilprozessordnung, 10. Buch Schiedsrichterliches Verfahren (§§ 1025 – 1066) werfen, dann scheint das auch durchaus im Rahmen der bestehenden Rechtsordnung zulässig zu sein.

Die Idee wird derzeit allerdings leider in Deutschland durch gewisse politische und auch anwaltliche Interessensgruppen vehement bekämpft.

So hatte ich z.B. schon im Rahmen der Familienrechtsreform gefordert, vor dem Scheidungsverfahren eine außergerichtliche Instanz zu schalten, was ähnlich wie in den USA eine Schnellscheidung ermöglichen würde und den Parteien hohe Kosten ersparen könnte.

Ich hatte auch schon überlegt, ob man nicht jedenfalls für die meisten zivilrechtlichen Fälle eine außergerichtliche Alternative in Form einer Online-Jury anbieten könnte. Schlechter als das, was uns die Richter da bieten, kann es eigentlich gar nicht mehr werden.

Copyright im Januar 2015 – alle Rechte vorbehalten Anif Press Info Kontakt

*1) Zuschrift Zitat in anonymisierter Form

Zitat:

An: Redaktion,

Ich leite Ihnen anbei mein Schreiben an Vorname Nachname weiter. Die Petition halte ich für Unterstützenswert, vielleicht auch durch Sie und Ihre Kontakte. Ich selbst mußte Erfahrungen sammeln, die sowohl von Frau Müller, als auch von Ihnen angesprochen wurden.

Daraus habe ich die bisher noch nicht promotete Facebook-Seite:

https://www.facebook.com/pages/Schildabek/1461131987504983

eine Sammlung aus eigenen Erfahrungen und Links zu verwandten Themen erstellt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK