Fotokopieren von Geschäftsunterlagen kann zur Kündigung führen

Fotokopieren von Geschäftsunterlagen kann zur Kündigung führen

Wenn ein Arbeitnehmer betriebliche Unterlagen oder Daten des Arbeitgebers vervielfältigt, ohne dass dies betrieblich veranlasst ist also ein dienstliches Bedürfnis besteht, kann ein Kündigungsgrund fristlose, verhaltensbedingte Kündigung gegeben sein. In einer neuen Entscheidung des BAG (Urteil vom 8.5.2014, AZ: 2 AZR 249/13) nimmt das BAG dazu Stellung, ob einem Arbeitnehmer, der angesichts einer ausgesprochenen Kündigung betriebliche Unterlagen des Arbeitgebers vervielfältigte, um diese in den Kündigungsschutzprozess einzuführen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK