Sexueller Missbrauch von Kindern durch Frauen

von Mirko Laudon

Sexueller Missbrauch an Kindern durch Frauen gehört noch immer zu den großen Tabuthemen in Deutschland. Äußerst selten wird darüber überhaupt in der Öffentlichkeit berichtet, die Opfer schweigen meist jahrelang oder verdrängen die Geschehnisse komplett.

Etwa 20 Prozent aller Taten werden von Frauen begangen

Deshalb schätzt die Vorsitzende von Grauzone e.V. die Dunkelziffer wesentlich höher ein als bei dem Missbrauch durch männliche Täter. Der Verein kümmert sich um die Opfer sexueller Gewalt und stellt fest, dass in ca. 20 Prozent aller Fälle die Taten von Frauen begangen werden. Überaus häufig stammt die Frau aus dem näheren Umfeld des Kindes, ist die Mutter, Tante oder Oma. Die Opfer verzichten aus diesem Grund in den meisten Fällen auf eine Strafanzeige, auch wegen der schwierigen Beweislage:

Körperliche Anzeichen gibt es bei sexuellem Missbrauch durch Frauen kaum. So wird der Nachweis, der bereits bei männlichen Tätern schwierig ist, bei Frauen noch komplizierter bis unmöglich. Viele Opfer verschweigen die Taten auch, da die Täter oft aus dem Bekannten– oder Familienkreis des Opfers stammen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK