Internetwerbeblocker – Wettbewerbsrechtlich zulässig?!

von RA Sebastian Laoutoumai, LL.M. Seitenbetreiber bieten im Internet ihre Inhalte in der Regel den einzelnen Besuchern bzw. Nutzern diese kostenfrei an. Als Quasi-Gegenleistung für diesen kostenlosen Konsum der verschiedensten Inhalte soll der Internetnutzer zumindest Werbeeinblendungen auf der jeweiligen Internetseite zur Kenntnis nehmen. Lange Zeit war dies ein Arrangement, mit dem beide Seiten gut leben konnten. Insbesondere, solange die Werbung in unaufdringlicher Art und Weise angezeigt wird, war der Internetnutzer mit dessen Kenntnisnahme zu Gunsten eines kostenfreien Internetkonsums mehr oder wenig einverstanden ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK