Massendemonstrationen und die Kündigung des Reisevertrags

Im vorliegenden Fall hatten die Urlauber eine Pauschalreise nach Ägypten gebucht. Doch dann kamen die Massendemonstrationen des Sommers 2013 und die Reisenden kündigten den Reisvertrag. Der Veranstalter sah dies als Stornierung an und berechnete entsprechend eine Stornogebühr, die vom erstatteten Reisepreises abgezogen wurde. Die Reisenden sahen hier aber höhere Gewalt, forderten den vollen Reisepreis zurück und klagten schließlich.

Das Gericht entschied für den Veranstalter, weil vorliegend keine Kündigung der Reise nach § 651 j BGB in Betracht kam. Daher durfte die Stornogebühr einbehalten werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK