Drohung eines Autoeinkäufers mit Schadensersatzansprüchen macht Kaufpreisreduzierung unwirksam!

Im vorliegenden Fall hatte ein privater Verkäufer sein Fahrzeug im Internet für 8000 € zum Verkauf angeboten. Das Fahrzeug wollte ein Autohändler erwerben, bei der Übergabe wurde der Verkäufer jedoch mit Druck und bewusst falschen Behauptungen zu einem Preisnachlass gedrängt. Ein Mitarbeiter des Händlers behauptete schlicht, dass das Baujahr falsch angegeben wurde - wohl wissend, dass dies nicht zutraf - und handelte den Preis auf 5000 € herunter indem er mit für ihn erkenn ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK