Bei unpünktlichen Mietzahlungen kann die fristlose Kündigung drohen!

Vorliegend war mietvertraglich vereinbart, dass die dass die Miete, Vorauszahlungen oder etwaige Zuschläge monatlich im Voraus, spätestens am 3. Werktag des Monats kostenfrei auf das Konto des Vermieters zu überweisen waren. Weiterhin war festgelegt, dass es für die Rechtzeitigkeit der Zahlung nicht auf die Absendung, sondern auf den Eingang bzw. die Gutschrift des Geldes ankommt. Bei verspäteter Zahlung wurde dem Vermieter das Recht eingeräumt für jede schriftliche Mahnung 1 % der monatlichen Nettomiete als pauschalierte Mahnkosten und Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz nach § 247 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK