Zynismus pur

Oder ist es einfach nur verachtende Arroganz?

Verteidigungsrechte gehen manchen Gerichten am Arsch vorbei.

Bestimmte Gerichte haben aber einen noch dickeren Arsch als andere.

Der in der konkreten Konstellation möglichst frühzeitig gestellte Antrag auf Aufhebung eines Termins vor dem Amtsgericht Wolfsburg wegen der Verhinderung des Wahlverteidigers wurde abgelehnt, das Landgericht Braunschweig hat die Beschwerde als unzulässig verworfen.

Begründung:

Das Interesse des Angeklagten an dem Erscheinen eines bestimmten Verteidigers muss gegenüber dem Interesse des Gerichtes an einer “reibungslosen Verfahrensdurchführung von Massenverfahren” zurückstehen.

Ich verstehe, dass manche Kollegen bei solchen Gerichten sich herausgefordert fühlen, zukünftig jeden Konflikt aufzugreifen, der sich bietet, auch wenn es nicht unbedingt sein muss ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK