Rezension Strafrecht: Jugendstrafrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Schaffstein / Beulke / Swoboda, Jugendstrafrecht, 15. Auflage, Kohlhammer 2014


Von Dr. Torsten Obermann, RiAG, Münster / Lüdinghausen



Das vor über 50 Jahren von Friedrich Schaffstein begründete Standardwerk zum Jugendstrafrecht liegt nunmehr in der insgesamt 15. Auflage vor, und damit in der dritten alleine vom aktuellen Team – dem Passauer Professor Dr. Werner Beulke und der Bochumer Professorin Dr. Sabine Swoboda – bearbeiteten Fassung. Bereits im Vorwort stellen die Autoren klar, dass die Einordnung des Werkes in die Reihe der Studienbücher die Zielgruppe nur begrenzt erfasst. Zwar bezweckt das Buch eine systematische Darstellung der Materie, es richtet sich aber nicht nur an Studierende, sondern auch an alle in der Jugendstrafrechtspflege Tätigen. Insbesondere für diese sind auch die kriminologischen und kriminalpolitischen Zusammenhänge interessant, deren Darstellung das gesamte Werk durchdringt.


Das gut 350 Seiten starke Buch gliedert sich in drei Teile: eine umfassende allgemeine Einleitung sowie die Darstellungen von materiellem und formellen Jugendstrafrecht. Neben einem detaillierten Inhaltsverzeichnis am Anfang bietet das Buch ein ausführliches Stichwortregister, welches im Zusammenspiel mit der Gliederung nach Randnummern eine schnelle und zielsichere Orientierung ermöglicht.


Der mit Einleitung überschriebene Teil geht inhaltlich über eine bloße Einführung in die Thematik deutlich hinaus, schon zumal er fast ein Fünftel des gesamten Textes umfasst. Neben einer historischen Darstellung bietet er insbesondere auch eine umfassende Darstellung zu Umfang und Entwicklung der Jugendkriminalität ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK