Rezension Zivilrecht: Insolvenzrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Foerste, Insolvenzrecht, 6. Auflage, C.H. Beck 2014


Von stud. iur. Johanna Klingbeil, Göttingen



Insolvenzrecht von Ulrich Foerste richtet sich an Studierende, Referendare und Praktiker, die sich in das Insolvenzrecht einarbeiten wollen. Das Buch bietet Einblicke in die Grundlagen des Insolvenzrechts, stellt aber auch weitergehende Probleme dar und bringt Bezüge zum allgemeinen Zivilrecht mit ein.


Das Buch umfasst knapp 360 Seiten und ist in mehrere Kapitel unterteilt. Das erste Kapitel umfasst die Grundlagen des Insolvenzrechts, das zweite Kapitel stellt die verschiedenen Verfahrensbeteiligten dar. In Kapitel drei und vier wird die Insolvenzeröffnung erläutert. Kapitel fünf beschäftigt sich mit der Behandlung schwebender Rechtsverhältnisse. Kapitel sechs und sieben umfassen die Insolvenzmasse und Insolvenzforderungen. Daran anknüpfend beinhaltet Kapitel acht die Verwertung und Verteilung der Masse. Die Kapitel neun, zehn und elf umfassen die Beendigung des Insolvenzverfahrens, den Insolvenzplan und die Restschuldbefreiung. Die letzten beiden Kapitel gehen abschließend auf Besonderheiten ein. Zudem lässt sich ein gut strukturiertes Inhaltsverzeichnis finden. Dies ist vor allem für die Wiederholung vor einer Klausur praktisch, aber auch, wenn man schnell einen Überblick über bestimmte Zusammenhänge gewinnen möchte.


Inhaltlich soll sich das Buch vor allem an Studierende richten, aber auch Referendare oder Praktiker, die sich zum ersten Mal mit dem Insolvenzrecht beschäftigen werden nicht zu kurz kommen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK