„Aus der Dunkelheit brach ein Licht und erleuchtete meinen Weg“

© Mar­tin Beckmann

Mit die­sem Zitat von Kha­lil Gibran­des (1883 — 1931), einem christlich-libanesischen Dich­ter, Phi­lo­soph und Maler, möch­ten wir uns aus den Blog­fe­rien zurück­mel­den und mit Ihnen gemein­sam das “Inter­na­tio­nale Jahr des Lichts“ ein­läu­ten. Zudem hat die UN-Generalversammlung näm­lich das Jahr 2015 aus­ge­ru­fen. Gut gewählt, fin­den wir! Auf Erleuch­tung hofft näm­lich auch die Ener­gie­bran­che in die­sem Jahr. Immer­hin gilt es, ener­gie­po­li­tisch einige Grund­satz­ent­schei­dun­gen zu treffen.

Strom­markt­de­sign und intel­li­gente Netze

So zum Bei­spiel bei der Frage, wie das künf­tige Strom­markt­de­sign aus­se­hen soll. Wenn die Poli­tik ihren Zeit­plan auch in die­sem Jahr wie­der so gut ein­hält, wie schon bei der Reform des EEG im vori­gen Jahr, soll bereits im Herbst die Ent­schei­dung „Kapa­zi­täts­markt oder Strom­markt 2.0“ fal­len (wir berich­te­ten). Wel­ches von bei­dem es wer­den wird – das ist noch völ­lig unklar.

Ein wei­te­res gro­ßes Thema: intel­li­gente Netze. Dazu wird es ein Ver­ord­nungs­pa­ket geben, auf das wir schon seit gerau­mer Zeit war­ten. Es umfasst z.B. die Ver­ord­nung über Daten­schutz und Markt­kom­mu­ni­ka­tion im intel­li­gen­ten Ener­gie­netz, die Ver­ord­nung über den Ein­bau und die Admi­nis­tra­tion intel­li­gen­ter Mess­sys­teme und auch die Ver­ord­nung über die Steue­rung unter­brech­ba­rere Ver­brauchsein­rich­tun­gen in Nie­der­span­nung. Nach dem aktu­el­len Plan der Bun­des­re­gie­rung soll das Ver­ord­nungs­pa­ket bereits im Januar vom Kabi­nett beschlos­sen und dann noch vor der Som­mer­pause das Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren durch­lau­fen. Wir dür­fen gespannt sein, ob sich der Plan dies­mal ein­hal­ten lässt.

Fracking und PV-Freiflächen

Eine Grund­satz­ent­schei­dung steht in die­sem Jahr beim Thema Fracking an ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK