Abmahnung SCHULTE RIESENKAMPFF für Ubisoft wegen angeblichen Verstoßes gegen Jugendschutzgesetz

von Jan Gerth

Mir liegen Abmahnungen der Ubisoft GmbH wegen vermeintlicher Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz ausgesprochen von der Rechtsanwaltskanzlei SCHULTE RIESENKAMPFF Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Frankfurt am Main zur Begutachtung vor.

Die Ubisoft GmbH ist Publisher von Video- und Computerspielen und vertreibt in Deutschland unter anderen die Spiele „Just Dance 2014“ und "Just Dance 2015“. In den Abmahnungen wird dem Verkäufer der Vorwurf gemacht, dass eine PEGI-Version des Spiels Just Dance 2015 in Deutschland angeboten wird.


PEGI ist dabei die Abkürzung für „Pan-European Game Information“. Hierbei handelt es sich ein europaweites Alterseinstufungssystem für Computerspiele. Es wird von der Interaktiven Softwareföderation Europas (ISFE) verwaltet.


Das Problem Deutschland nutzt dieses System nicht, sondern setzt ein eigenes System ein, die USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle). Bei der USK wird jedes Spiel einzeln von den Spieletestern mithilfe von Lösungshilfen und Zusatzmaterial der Einreicher durchgespielt und für das Gutachtergremium eine Präsentation mit besonderem Schwerpunkt auf jugenschutzrelevante Inhalte erstellt. Dieses Verfahren wird von vielen als das weltweit gründlichste Verfahren bezeichnet. Spielehersteller können ihre Produkte bei der USK gegen Gebühr einstufen lassen.

Ein Verkauf der PEGI Version in Deutschland an Kinder und Jugendliche kann daher einen Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz darstellen.

Das interessante Rechtsproblem ist, dass die Computerspiele „Just Dance 2014“ und "Just Dance 2015“ mit FSK 0 bewertet worden sind und damit Freigegeben ohne Altersbeschränkung sind ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK