Verfahren eingestellt – die Kosten trägt der Beschuldigte

Einmal mehr musste die Bundesanwaltschaft ein Riesenverfahren einstellen (qualifizierte Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz, Beteiligung an einer kriminellen Organisation, qualifizierte Geldwäscherei, Betrug, betrügerischer Missbrauch einer Datenverarbeitungsanlage, Widerhandlung gegen das aANAG, betrügerischer Konkurs und Pfändungsbetrug). Die Kosten – gedeckt durch beschlagnahmte Vermögenwerte – wurden im Umfang von über CHF 150,000.00 dem Beschuldigten auferlegt.

Die dagegen geführten Beschwer ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK