Auskunfts- und Einsichtsrecht des ausgeschiedenen Gesellschafters

von Wolf M. Nietzer

- Liaoninger Oberlandesgericht, Urteil vom 14.07.2009, (2009) Minerzhongzi 19, originaler Text abrufbar unter: http://www.law-lib.com/cpws/cpws_view.asp?id=200401382929 –Nach Art. 33 des chinesischen Unternehmensgesetzes hat jeder Gesellschafter einer GmbH das Auskunfts- und Einsichtsrecht auf Satzung, Sitzungsprotokolle, Beschlussfassungen und Buchhaltung. Das Recht verbleibt dem Gesellschafter jedoch nur bis zu seinem Ausscheiden, so sprach das Gericht im oben genannten Urteil.

Das Gericht in der ersten Instanz war der Meinung, dass der ausgeschiedene Gesellschafter gegen die Gesellschaft trotz der Veräußerung seines sämtlichen Gesellschaftsanteils das Auskunfts- und Einsichtsrecht auf Buchhaltung noch habe, soweit es sich bei der Buchhaltung um die Geschäftsjahre vor seinem Ausscheiden handelt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK