AG Frankfurt am Main verrurteilt HUK-COBURG Haftpflichtunterstützungskasse mit kritisch zu betrachtender Begründung, aber im Ergebnis richtig, zur Zahlung der vorgerichtlich gekürzten Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht mit Urteil vom 18.7.2014 – 32 C 159/14 (18) -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und Leser,

heute geht es von der Elbe an den Main. Wir werden Euch hier und heute ein Urteil aus Frankfurt am Main zu den Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht gegen die HUK-COBURG bekannt geben. Gegenstand der Klage waren 14 Honorarrechnungen, die teilweise drastisch durch die HUK-COBURG gekürzt wurden. Im Ergebnis ist das Urteil zwar richtig, doch in der Begründung fehlerbehaftet. Die HUK-COBURG hatte gegen dieses Urteil Berufung beim LG Frankfurt am Main eingelegt und auch dort was auf die Löffel bekommen. Die Veröffentlichung der Berufungsentscheidung des LG Frankfurt am Main ist bei uns bereits in Vorbereitung. Wenn wir es hinbekommen, könnten wir sie dann gleich im Anschluss einstellen. Aber versprechen können wir das nicht.

Viele Grüße und noch einen schönen 30. Dezember Willi Wacker

Amtsgericht Frankfurt am Main Verkündet lt. Protokoll am: Aktenzeichen: 32 C 159/14(18) 18.07.2014

Im Namen des Volkes Urteil

In dem Rechtsstreit

gegen

HUK-COBURG Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a.G. vtr. d. d. Vorstand, vtr. d. Dr. Wolfgang Weiler, Schadenaußenstelle, Lyoner Str. 10, 60528 Frankfurt am Main

Beklagte

hat das Amtsgericht Frankfurt am Main durch die Richterin am Amtsgericht R. im Verfahren gem. § 128 Abs. 2 BGB mit einer Einlassungsfrist bis zum 04.07.2014 für Recht erkannt:

Die Beugte wird verurteilt, an den Klöäger 4.443,90 Euro nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz aus 571,81 Euro seit dem 30.12.2011, aus 352,44 Euro seit dem 30.12.2011, aus 286,35 Euro seit dem 20.01.2010, aus 347,33 Euro seit dem 23.12.2010, aus 344,21 Euro seit dem 11.02.2011, aus 400,03 Euro seit dem 05.03.2011, aus 408,43 Euro seit dem 25.03.2011, aus 427,29 Euro seit dem dem 09.04.2011, aus 262,07 seit dem 09.04.2011, aus 133,60 seit dem 03.04.2012, aus 109,75 Euro seit dem 25.07 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK