Gericht sagt: 500 Euro Gutschein PayPal muss doch zahlen

Geldsegen für 500 Euro Gutschein Gewinner? Mitte des letzten Jahres berichteten wir über Gewinngutscheine in Höhe von 500 Euro, die das Unternehmen PayPal an rund 3 Millionen Kunden verschickt hat. Erhalten sollten diesen Gutschein eigentlich nur zehn Personen, nämlich die Gewinner der Aktion “Willste? Kriegste.” Durch einen technischen Fehler wurden die Gewinnmitteilungen jedoch nicht nur an die tatsächlichen Gewinner gesandt, sondern an die genannten Millionen Emailkonten. Schnell kam die Frage auf, ob das Motto “Willste? Kriegste.” jetzt für alle Empfänger der PayPal Gewinner Email zählte. Jetzt bringt ein aktuelles Urteil Bewegung in die Sache.

Juristen streiten über Anfechtungsmöglichkeit

Während die Meisten sich zwar über den 500 Euro Gutschein gefreut hätten, aber Verständnis für die Panne hatten, gab es auch Verbraucher die sich als echte Gewinner fühlen wollten. Bei der Rechtslage waren die Juristen – wie so oft – verschiedener Meinung.

Die einen meinten PayPal könnte die Gewinnmitteilungen wegen eines Irrtums anfechten. Dies hat PayPal ebenfalls so gesehen und kurze Zeit nach der ersten Email eine zweite Email mit der Anfechtung verschickt. Damit schien die Sache eigentlich erledigt.

Doch es gab auch andere Rechtsansichten und die waren gar nicht so ohne. Die Juristen gingen nämlich davon aus, dass die Gewinnmitteilung gar keine anfechtbare Willenserklärung war, sondern eine geschäftliche Handlung. In letzterem Fall wird davon ausgegangen, dass eine Anfechtung nicht möglich ist.

Angesichts der strittigen Rechtslage und der moralischen Bedenken einen solchen Anspruch gegenüber PayPal geltend zu machen, hielten sich die Klagen trotz der beachtlichen Zahl von Betroffenen sehr in Grenzen ...

Zum vollständigen Artikel

PayPal muss nach irrtümlicher Gewinnspielzusage 500 Euro zahlen | Rechtsanwalt Christian Solmecke

Das Amtsgericht (AG) Jena hat PayPal verpflichtet einem Teilnehmer des Gewinnspiels „Willste? Kriegste!“ die versprochenen 500 Euro auszuzahlen (Urt. v. 14.05.2014, Az. 26 C 871/13). „Auch andere Betroffene können nun auf einen erfolgreichen Ausgang bei einer Klage gegen PayPal hoffen“, sagt IT-Anwalt Christian Solmecke. Weitere Infos unter: http://www.wbs-law.de/internetrecht/paypal-muss-nach-irrtuemlicher-gewinnspielzusage-500-euro-zahlen-57705/ Rechtsanwalt Christian Solmecke Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen im Bereich Internetrecht und IT-Recht.. Darüber hinaus ist Solmecke Lehrbeauftragter der FH Köln für Social Media Recht. __________________________________ Weitere Links zum Thema: Nutzerfragen: http://youtu.be/88jaypWIgzk PayPal 500 Euro Gewinnbenachrichtigung - Gewinne können eingeklagt werden: http://youtu.be/B2lyZvzdbQI Update: PayPal 500 Euro Gewinnbenachrichtigung: http://youtu.be/9sNOid2FDdE __________________________________ http://www.facebook.com/die.aufklaerer Hotline: 0221 / 400 67 550 E-Mail: info@wbs-law.de


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK