Die Strafprozesse des Jahres 2014

von Mirko Laudon

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende und wir kön­nen auf ein wirk­lich span­nen­des und be­weg­tes Jahr zu­rück­bli­cken. Und ob­wohl die Straf­akte etwa 300 neue Ein­träge ver­zeich­nen konnte, gab es ei­nige wich­tige Straf­pro­zesse, über die wir bis­her nicht be­rich­tet ha­ben. Über an­dere ha­ben wir hin­ge­gen sehr aus­führ­lich be­rich­tet, so dass es nun an der Zeit für ein Re­sü­mee und ei­nen Aus­blick auf das Jahr 2015 ist.

Wel­che Pro­zesse sorg­ten 2014 für Fu­rore und wel­che be­schäf­ti­gen uns noch 2015? // Foto: Mar­kus Da­ams (CC BY 2.0)

Wel­che Straf­pro­zesse „wich­tig“ sind, ist im Ein­zel­fall nicht ein­fach zu be­ant­wor­ten. Den­noch gibt es ei­nige, die in der Be­richt­er­stat­tung und in der Öf­fent­lich­keit in­ten­siv ver­folgt wur­den. Der „Wulff-Prozess“ ist schon fast in Ver­ges­sen­heit ge­ra­ten, denn es ging häu­fi­ger um nam­hafte An­ge­klagte in sonst eher ge­wöhn­li­chen Ver­fah­ren. Da­ge­gen fand der viel­leicht größte Se­ri­en­mord der Nach­kriegs­ge­schichte me­dial bis­lang eher we­nig Be­ach­tung. Ei­nige die­ser 15 Straf­ver­fah­ren wer­den uns auch 2015 noch häu­fi­ger beschäftigen.

Wie­der­auf­nah­me­ver­fah­ren Gustl Mollath

Das Wie­der­auf­nah­me­ver­fah­ren zu­guns­ten Gustl Moll­ath war 2014 ein Top-Thema, ob­wohl auch 2013 schon viel dar­über be­rich­te­tet wurde. Moll­ath war in ei­nem lan­gen Ver­fah­ren zwar frei­ge­spro­chen wor­den, ob­wohl es das Ge­richt als er­wie­sen an­sah, dass er seine Frau miss­han­delt hat. Ge­gen die­sen „in dubio“-Freispruch will Moll­ath in Re­vi­sion ge­hen – es bleibt ab­zu­war­ten, ob nach ei­ner – ziem­lich si­che­ren – Ver­wer­fung durch den Bun­des­ge­richts­hof schon 2015 das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt zu Wort kom­men wird ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK