Tatort-Jahresrückblick 2014

von Mirko Laudon

Morgen läuft im Ersten der letzte Tatort des Jahres. Und da dieser Tage überall Jahresrückblicke zusammengestellt werden, warum dann nicht auch einmal einen Rückblick auf ein spannendes Tatort-Jahr? Sonntag ist Tatort-Tag und der erfreut sich ungebrochen höchster Beliebtheit.

Mit insgesamt 36 neuen Episoden war 2014 eines der produktivsten Jahre der Tatort-Historie. In diesem Jahr gab es außerdem die 900. Folge („Zirkuskind“, Ludwigshafen), einige Jubiläen und zudem wieder neue Rekorde (beste Zuschauerquote seit 1987: „Mord ist die beste Medizin“, Münster). Damit stieß das Team von Thiel und Prof. Boerne quotentechnisch Kommissar Ludwig Lenz („Gegenspieler“, München: 37% Marktanteil) vom Thron. Auch nach der Zuschaueranzahl war dies der beste Tatort seit 1987, als der ebenfalls aus München stammte („Pension Tosca oder Die Sterne lügen nicht“: 13,45 Mio. Zuschauer). Den deutlichsten Rekord stellte allerdings „Im Schmerz geboren“ (Wiesbaden) auf: Dort gab es mit 47 Leichen so viele wie nie zuvor.

Der Tatort-Blog hat es in einer wunderbaren Infografik zusammengefasst:

Anklicken für eine vollständige Ansicht der Indografik vom Tatort-Blog

Dienst-Jubiläen, Zugänge und Abgänge im Tatort

Neben der 900. Tatort-Folge gab es des Weiteren das 25-jährige Dienstjubiläum von Lena Odenthal (gespielt von Ulrike Folkerts in Ludwigshafen am Rhein) zu feiern, das zugleich mit ihrem 60. Fall („Blackout“) zusammenfiel. Im Vergleich dazu lösten Thiel und Prof. Boerne in diesem Jahr gerade erst ihren 25 ...

Zum vollständigen Artikel

"Der Irre Iwan" Outtakes | Tatort Weimar | MDR

Mehr zum Tatort Weimar unter http://www.mdr.de/tv/tatort-weimar124.html.


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK