Sittenwidrig: Schulbusbegleiterin für behinderte Kinder wird mit 3,40 €/h abgespeist

von Thorsten Blaufelder

Dez 23

Eine Schulbusbegleiterin für behinderte Kinder darf nicht mit einer „Tourpauschale“ von nur 7,50 € abgespeist werden. Dies führe im Streitfall zu einem sittenwidrigen Lohn von nur 3,40 € pro Stunde, heißt es in einem am Dienstag, 23.12.2014, bekanntgegebenen Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Düsseldorf (AZ: 8 Sa 764/13). Der Schulbusbegleiterin stehe daher Tariflohn zu.

Aufgabe der Klägerin war es, gemeinsam mit einer Busfahrerin geistig und körperlich behinderte Kinder an Treffpunkten abzuholen und zur Schule zu bringen – und nachmittags wieder zurück. Der Arbeitgeber bezahlte nur für jede tatsächlich gefahrene Tour pauschal 7,50 €, insgesamt also 15,00 € je Einsatztag.

Die Schulbusbegleiterin hält dies für sittenwidrig wenig. Ihr stehe daher der Tariflohn für das private Omnibusgewerbe in Nordrhein-Westfalen von 9,76 € brutto je Stunde zu ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK