Polizeigewalt und die Macht der Handyvideos

von Mirko Laudon

In den USA ist das Thema Polizeigewalt seit Jahren allgegenwärtig. Doch auch in Deutschland ist Polizeigewalt kein unbekanntes Problem: Immer häufiger tauchen Videos dieser polizeilichen Übergriffe gegen Bürger im Internet auf, die auf den ersten Blick unverhältnismäßig erscheinen. Sie zeigen Polizisten, die auf wehrlos am Boden liegende Menschen einschlagen, sie mit Füßen treten oder sogar – wie im Sommer 2013 passiert – erschießen.

Die Macht von Handyvideos

Die Macht dieser Videobilder aus dem Smartphone ist unbestreitbar. Sie sind ein vermeintlich sicheres Beweismittel, dass Polizeibeamte unverhältnismäßig und im Einzelfall nicht gebotene Gewalt anwendeten. Doch die Bilder können auch trügerisch sein – gerade wenn sie aus dem Zusammenhang, dem tatsächlichen Geschehensverlauf herausgerissen sind.

Die Polizei steht dadurch deutlich stärker unter Rechtfertigungsdruck als früher. Und mit jedem Handyvideo, das öffentlich wird, wächst die Sensibilität für Polizeigewalt. Dabei geraten Polizeibeamte unter Generalverdacht – auch die vielen, die ihren schwierigen Job gut machen. Es geht etwas von dem großen Vertrauen verloren, das die Polizei in Deutschland genießt ...

Zum vollständigen Artikel

Polizei, Gewalt und Videos "Gewaltexzesse von Polizisten in Deutschland" [Reportage & Dokumentation]

sendung vom 15.12.2014 || Immer häufiger tauchen Handyvideos von polizeilichen Übergriffen gegen Bürger im Internet auf. Sie zeigen Polizisten, die auf wehrlos am Boden liegende Menschen einschlagen, sie mit Füßen treten oder gar mit Schüssen töten. Es sind erschütternde Szenen, die emotional aufwühlen und die eine gesellschaftliche Debatte um Gewaltexzesse von Polizisten in Deutschland ausgelöst haben.



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK