LG Hannover: Sorgfaltspflichten bei Einhaltung eines gerichtlichen Spam-Verbots

Das LG Hannover (Beschl. v. 15.09.2014 - Az.: 18 T 50/14) hatte darüber zu entscheiden, was ein Webmaster für Sorfaltspflichten einzuhalten hat, wenn ihm in der Vergangenheit gerichtlich untersagt worden ist, unaufgefordert Werbe-Mails zu versenden.

Erst vor kurzem hatte das AG Hamburg (Beschl. v. 05.05.2014 - Az.: 5 C 78/12) geurteilt, dass es in einem solchen Fall nicht ausreichend ist, das Single-Opt-In-Verfahren einzusetzen, da dieses genügt, um recht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK