Schuhe durch Streugut abgenutzt – Mann verlangt Schadensersatz

von Stefan Maier

Der Kläger verlangte knapp 70,00 Euro Schadensersatz von der Stadt Jever. Er gab an, seine Schuhe seien durch das verwendete Streugranulat auf den winterlichen Straßen der Stadt übermäßig stark abgenutzt worden. Die Sohlen seiner orthopädischen Schuhe mussten erneuert werden. Es läge eine Amtspflichtverletzung vor.

Das Landgericht Oldenburg lehnte das Bestehen eines entsprechenden Anspruches ab. Es sei Aufgabe der Gemeinde, die Gefahren durch winterglatte Wege zu beseitigen. In der Auswahl der dafür verwendeten Mittel sei sie grundsätzlich frei. Streugranulat sei hierfür durchaus geeignet und sei ferner auch umweltfreundlicher als die bloße Verwendung von Streusalz ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK