"Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere" findet den Weg in die Filesharing-Netzwerke wie seine beiden Vorgänger

von Jan Gerth

Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt aktuell für Warner Bros. Entertainment GmbH, Humboldtstraße 62, 22083 Hamburg angebliches Filesharing an dem neuseeländischen Fantasyfilm aus dem Jahr 2014 „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Original The Hobbit: The Battle of the Five Armies) des neuseeländischen Filmregisseurs, Filmproduzenten, Drehbuchautoren und Schauspielers Sir Peter Jackson ab.


Der Film Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere ist der letzte Teil der dreiteiligen Verfilmung des Romans Der Hobbit von J. R. R. Tolkien aus dem Jahr 1937. Er ist die Fortsetzung, auch in Filesharing-Netzwerken, von Der Hobbit: Smaugs Einöde und Der Hobbit: Eine unerwarteteReise. Bei den drei Teilen handelt es sich um Prequels von Peter Jacksons Der-Herr-der-Ringe-Trilogie.


Der Film spielt 60 Jahre vor Tolkiens Der Herr der Ringe und enthält einige Elemente aus den Anhängen dieses Romans. Der dritte Teil konzentriert sich auf die Schlacht der fünf Heere, einer Schlacht zwischen Elben, Zwergen, Menschen und Orks, sowie auf die Auswirkungen der Drachenkrankheit auf Thorin.


Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert 815,00 € für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten Films " Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere“ in Filesharing-Netzwerken.


Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte machen dabei einen Schadensersatz in Höhe von 600,00 € und einen Aufwendungsersatz, dahinter verbergen sich die Rechtsverfolgungskosten, in Höhe von 215,00 € geltend ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK