Telekom-Rechnungen der astronomischen Art

von Olaf Moegelin

Bei einer unberechtigten Forderung von 43.000.000,00 € fürs Telefonieren könnte sich die Frage nach Schadensersatz wegen seelischer Grausamkeit stelllen.

Die Deutsche Telekom AG forderte von einer Frau diese Summe gemäß Rechnungen von je 27,5 Mio. € und knapp 16 Mio. €. Über diese Forderungen hat das Amtsgerichts Euskirchen Mahnbescheide erlassen. Hiergegen hat sie Widerspruch eingelegt und ohne auf das sonst übliche Tätigwerden eines Mahnbescheid-Antragstellers abzuwarten, zulässigerweise einen Termin beim Landgericht Magdeburg beantragt.

Der Anwalt der vermeintlichen Kundin erklärte gegenüber der Presse, dass seine Mandantin weder einen Vertrag mit der Telekom hatte, noch je eine Rechnung erhalten habe.

In den Verfahren hat die Telekom an Eides statt versichert, dass sie weder eine Forderung über 27 ½ Mio € noch über knapp 16 Mio € gegenüber der Frau aus Magdeburg habe. Die Telekom hat weiterhin erklärt, dass sie auch nicht die beiden Mahnbescheide beantragt habe ...

Zum vollständigen Artikel

  • Landgericht Magdeburg: Mahnung der Telekom über 43 Millionen Euro

    mz-web.de - 48 Leser, 2 Tweets - Eine Frau aus Magdeburg ruft das Gericht wegen einer fast unglaublichen Forderung an. Es geht um zwei Mahnbescheide über die fast unglaublichen Höhe von 43 Millionen Euro. Das Gericht muss klären, ob die Telekom tatsächlich Ansprüche hat.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK