Veranstaltung von Konzerten im staatlichen Auftrag

Das Oberlandesgericht (OLG) in Hamburg hat mit seinem Urteil vom 31.07.2014 unter dem Az. 3 U 8/12 entschieden, dass ein privater Konzertveranstalter keine wettbewerbswidrige Behinderung durch staatlich geförderte Konzertangebote befürchten muss, wenn der geförderten Konzerttätigkeit eine Struktur mit etwa 30 % öffentlich geförderten und 70 % privaten Konzertveranstaltunge ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK