Tagesverdienst

von Jens Hänsch

Auch wenn ich normalerweise nicht im Strafrecht tätig bin, verfolge ich doch, was da so durch die Presse geistert: aktuell der Strafbefehl gegen Marco Reus wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis (§ 21 StVG – oftmals in der Presse als “Fahren ohne Führerschein” tituliert; das ist aber etwas anderes und gem. § 75 FeV nur eine Ordnungswidrigkeit).

Im Vordergrund der Presseberichterstattung steht dabei die absolute Höhe der verhängten Geldstrafe: 540.000 Euro – eine für den Normalbürger unglaublich hohe Summe und eine “harte Strafe”.

Nun werden aber in Deutschland Geldstrafen nicht in absoluter Höhe verhängt, sondern in Tagessätzen. Dabei entspricht ein Tagessatz dem des Delinquenten, ein Tagessatz wird auf mindestens einen und höchstens dreißigtausend Euro festgesetzt, § 40 StGB ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK