LG Limburg: Wettbewerbsverstoß ist grundsätzlich keine vorsätzliche unerlaubte Handlung

19.12.14

DruckenVorlesen

Ein Wettbewerbsverstoß ist nicht automatisch zugleich eine vorsätzliche unerlaubte Handlung (LG Limburg, Urt. v. 21.11.2014 - Az.: 5 I 18/14).#

Im Rahmen einer insolvenzrechtlichen Auseinandersetzung wollte die Klägerin festgestellt wissen, dass das Handeln der Beklagten (hier: ein Wettbewerbsverstoß auf der Online-Plattform autoscout.de) eine vorsätzliche unerlaubte Handlung sei.

Im Insolvenzverfahren erfahren Forderungen, die auf vorsätzlichen unerlaubten Handlungen beruhen, erhe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK