Filesharing: Mahnbescheid Jahre nach Abmahnung erhalten – Keine Panik, der Fachanwalt hilft

von Jan Gerth

Gerade jetzt zum Jahresende erhalten Anschlussinhaber gelbe Briefe welche einen Mahnbescheid enthalten. Nachdem die Anschlussinhaber vor zwei oder drei Jahren wegen des Vorwurfs des illegalen Filesharing von Abmahnkanzleien wie FAREDS, Waldorf Frommer, .rka, BaumgartenBrandt, Schulenberg & Schenk, Sasse & Partner abgemahnt wurden und dann nichts mehr gehört haben beantragen die Abmahnkanzleien oder die Inkassobude Debcon GmbH bzw. deren Rechtsanwalt Sebastian Wulf zur Vermeidung der Verjährung wegen der Nichtzahlung der geforderten Summe Mahnbescheide bei den zentralen Mahngerichten.


Grundsätzlich sollte dem Mahnbescheid widersprochen werden, da ansonsten ein Vollstreckungsbescheid der nächste mögliche Schritt ist, und dieser entfaltet die Wirkung eines Urteils ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK