Rezension Öffentliches Recht: Anwaltsklausuren im Assessorexamen

von Dr. Benjamin Krenberger

Bülter, Öffentlich-rechtliche Anwaltsklausuren im Assessorexamen, 1. Auflage, C.F. Müller 2010


Von Rechtsreferendar Joseph Hübner, Hamburg



Während man als Rechtsreferendar bei der Examensvorbereitung für die zivilrechtliche Anwaltsklausur auf ein großes Angebot an Literatur zurückgreifen kann, fällt die Auswahl für die öffentlich-rechtliche Anwaltsklausur bescheidener aus. Genau in diese Lücke stößt das besprochene Buch.


Inhaltlich folgt das Buch dem klassischen Aufbau einer öffentlich-rechtlichen Anwaltsklausur. Zunächst finden sich Ausführungen zur Station „Mandantenbegehren“. Hier wird noch einmal deutlich aufgezeigt, dass der richtigen und vollständigen Bestimmung des Mandantenbegehrens eine entscheidende Bedeutung für die weitere Klausurlösung zukommt. Dann werden die typischen Fallkonstellationen dargestellt. Anhand der dargestellten Fallkonstellationen kann eingeübt werden, wie das Begehren des Mandanten richtig zu erfassen ist, um für die spätere Klausurlösung nichts zu übersehen oder falsche Schwerpunkte zu setzen.


Die Ausführungen zur Station „Gutachten“ fallen relativ knapp aus, weil hier der Rechtsreferendar auf die größten Vorkenntnisse zurückgreifen kann.


Die Zweckmäßigkeitserwägungen bilden den Schwerpunkt des theoretischen Teils. Exemplarisch können hier die Ausführungen zum „gerichtlichen und außergerichtlichen Vergleich“ hervorgehoben werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK