Der Verkehrsrechtsexperte spricht ...

... Unfug, jedenfalls teilweise. Der FOCUS (der mit den Fakten, Fakten, Fakten) befragte einen als „Verkehrsrechtsexperten" vorgestellten Kollegen zum Fall Reus und referierte u.a. Folgendes:

3. Warum gilt Reus nicht als vorbestraft?

„Als vorbestraft gilt man in Deutschland erst ab einem Strafbefehl über mehr als 90 Tagessätzen. Reus darf sich also als nicht vorbestraft bezeichnen. Sein normales polizeiliches Führungszeugnis ist also ohne Eintrag. Sobald er sich nun etwas zu Schulden kommen lässt, gilt er als vorbestraft."

So nicht richtig, Herr Kollege, selbst Wikipedia weiß es besser: „Eine Person gilt als vorbestraft, sobald gegen sie eine Strafe in einem Strafprozess ausgesprochen oder ein Strafbefehl verhängt wurde und diese Maßnahme rechtskräftig geworden und nicht getilgt worden ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK