Späte Einsicht

Natürlich lernen wir nicht nur durch Beobachten, wir lernen auch durch Einsicht. Wer lernen nicht nur sozialkognitiv, sondern auch kognitiv, also durch die Aneignung und Umstrukturierung von Wissen, das wir durch unsere kognitiven Fähigkeiten wahrnehmen.

Wir lernen durch das Erkennen und Verstehen eines Sachverhalts, durch das Erfassen der Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung. Eben durch Einsicht. Und dieses Lernen durch Einsicht ist – nach einer anfänglichen Phase von „Versuch und Irrtum“ – zumeist ein Alles-oder-Nichts-Prinzip, es ist der sprunghafte, nahezu fehlerfreie Übergang in den Lösungszustand.

Ein solches kognitives Lernen durch Einsicht erfolgt typischerweise in mehreren Phasen: Zunächst taucht ein Problem auf, die Diskrepanz des Ist- vom gewünschten Soll-Zustand erzeugt die Motivation zum Suchen nach einer Lösung ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK