LG Berlin: Sonderpreise dürfen nicht dauernd gelten

von Sabine Heukrodt Bauer

Werbung mit einem dauernd durchgestrichenen Preis ist irreführend (Urteil des Landgericht Berlin vom 04.09.2014, Az. 52 O 92/14).

Ein Onlinehändler hatte Sonderpreise ausgezeichnet und dabei jeweils den höheren Normalpreis durchgestrichen mit angezeigt. Nachdem die Sonderpreise offenbar auch nach 21 Wochen noch immer galten und sich im gesamten Zeitraum weder die Sonderpreise, noch die durchgestrichenen Normalpreise änderten, war der Händler von der Wettbewerbszentrale abgemahnt worden. Begründung: Die angesprochenen Verbraucher gingen bei der Werbung mit den Sonderpreisen irrig von aktuellen, kurzzeitigen Preisreduzierungen aus. Tatsächlich haben die Sonderpreise über einen langen Zeitraum hinweg unverändert gegolten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK