Die Datenwoche im Datenschutz (KW50 2014)

von Sebastian Kraska

[IITR – 14.12.14] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Bußgelder gegen unerwünschte Werbung >>> EUDataP: Bedenken und Blockaden in Brüssel >>> Schutzbedarf nicht nur bei personenbezogenen Daten >>> Überwachungskameras und Privatleute >>> Edward Snowden nicht als Zeuge geladen >>> Foto-Kontrolle an Flughäfen).

Sonntag, 7. Dezember 2014

Datenschützer gehen mit Bußgeld gegen unzulässige Werbung vor. Wer Werbe-Mails ohne Einwilligung verschickt, kann sowohl vom Empfänger als auch von Mitbewerbern abgemahnt werden. Das ist mittlerweile sicher ausreichend bekannt. Neben dem Wettbewerbsverstoß liegt aber gleichzeitig auch noch ein Verstoß gegen das Datenschutzrecht vor. Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat nun angekündigt, in Zukunft verstärkt mit Bußgeldern gegen unerwünschte Werbung vorzugehen, berichtet Martin Rätze auf Shopbetreiber-blog.de…

***

Montag, 8. Dezember 2014

Bedenken und Blockaden in Brüssel. Datenschutz an europäischen Flughäfen: Die EU will Online-Firmen datenschutzrechtliche Fesseln anlegen, was Ängste vor einer Überregulierung nährt. Um die Erfassung der Daten von Flugpassagieren ist ein heftiger Grundsatzstreit entbrannt. nzz.ch…

***

Dienstag, 9. Dezember 2014

Einen erhöhten Schutzbedarf haben nicht nur personenbezogene Daten. Unternehmen brauchen eine neue Sicht auf Vertraulichkeit. Internationale Sicherheitsforscher zeigen sich in Gesprächen überrascht, dass Unternehmen in Deutschland so besorgt sind um personenbezogene Daten, während Industriespione ganz andere Arten von Daten von den deutschen Unternehmen stehlen wollen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK