Wie schwer wiegt die Schuld? 4 Jahre Haft für Totschlag an Ehefrau

von Rainer Pohlen

Der Fall erinnert stark an Ferdinand von Schirachs “Fähner” in dem preisgekrönten Kurzgeschichtenband “Schuld”. Da ist der liebenswerte und von allen geachtete Arzt Fähner, der seiner tyrannischen Ehefrau vor Jahrzehnten ewige Treue geschworen hat und seitdem unter ihrer Willkürherrschaft und ihren unerträglichen Launen leidet. Der Mann ist 72 und längst aus dem Berufsleben ausgeschieden, als in einem kurzen Augenblick die bis dahin funktionierenden Sicherungssysteme versagen und er die Frau im Keller erschlägt und zerstückelt. Dann ruft er die Polizei.

Das Gericht verurteilt ihn schließlich zu 3 Jahren Haft wegen Totschlags im minderschweren Fall, weil es die affektive Komponente des Tatgeschehens und das Jahrzehnte lange Leiden maßgeblich in die Beurteilung einbezieht.

Das Landgericht Memmingen hat gestern, wie rp-online heute berichtet, einen 68-jährigen Rentner, der seine Ehefrau nach 46 Ehejahren im Streit erwürgt hat, zu milden 4 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Die Vorsitzende Richterin habe, so heißt es in dem Beitrag, von einer “Ehehölle” gesprochen und von einem “langen, schlimmen Eheleben”. Der “Druckkessel”, in dem die jahrzehnte langen Demütigungen eingesperrt gewesen seien, sei in der Tatnacht explodiert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK