Schließung illegaler ebook-Plattformen nach bundesweiten Hausdurchsuchungen

München, 12.12.2014

Auf richterlichen Beschluss fanden am 09.12.2014 bundesweit an 35 Standorten Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmen bei den Verantwortlichen diverser illegaler eBook-Plattformen statt.

An der Aktion waren zahlreiche Polizeidienststellen unter Federführung der Staatsanwaltschaft München I beteiligt. Die Maßnahmen der Münchner Staatsanwaltschaft gehen auf die Strafanzeigen führender Verlagsunternehmen zurück, die von WALDORF FROMMER vertreten werden.

Betroffen von den Durchsuchungen sind u.a. die Verantwortlichen der Plattformen ebookspender.me, spiegelbest.me und lesen.to. Zwei der Angebote sind mittlerweile nicht mehr erreichbar.

Mit jeweils weit über 60.000 urheberrechtlich geschützten Verlagstiteln zählen die Seiten zu den größten Plattformen für den Vertrieb illegaler eBooks. Im wöchentlich aktualisierten Programm fanden sich die literarischen Werke von mehr als 20 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK