EuGH stärkt Rechte illegaler Steineschmeisser

von Karsten Gulden

Illegale Steineschmeisser haben es schwer. Gesellschaftlich meist verachtet fristen sie ein ödes Dasein auf den öffentlichen Plätzen Europas. Besserung ist jetzt in Sicht. Der EuGH hat das Problem der Ächtung der illegalen Steinewerfer in Europa erkannt und mit aktuellem Urteil eine Lanze für die diese gebrochen.

Was war passiert?

In Tschechien wurde ein Häuslebesitzer Opfer wiederholter Fensterbeschädigungen. Seine Scheiben wurden ihm mehrfach mittels Steinschleuderattacken eingeschlagen. Das gefiel ihm nicht. Um die Täter dingfest machen zu können, installierte der Herr eine Überwachungskamera an seinem Haus und siehe da: Die Täter konnten gefilmt und überführt werden. ABER zu früh gefreut: Einer der Steineschmeisser beschwerte sich bei den Behörden über die unfreiwilligen Filmaufnahmen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK